Spielbericht: TV Brittnau gegen den HBC Ins (2. Liga)

Erstaunlich abgeklärt gewinnen die Giele beim Tabellenzweiten in Brittnau mit 27:32👍💪

Heute gibt es mal wieder ein klassisches Resümee ohne Nebenschauplätze... 

Der TV Brittnau war vor dem Spiel eine unbekannte Grösse, die Respekt abforderte, denn als Aufsteiger spielten sie bis dato eine beeindruckende Runde. 7 eingefahrene Siege welchen nur mickrige 2 Niederlagen gegenüberstanden: Die Rollen waren also klar verteilt und wir reisten als Underdog ins Aargau.

Da wir aber die letzten Wochen gut trainierten, das Lazarett nicht mehr so voll war und wir die letzten Spiele (ausgenommen das gegen Biel) einen Aufwärtstrend zeigten, rechneten wir uns insgeheim was aus.

Das Spiel begann auch ganz in unserem Sinne. Sicher vorgetragene Angriffe und eine enorm verbesserte Abwehr liessen uns schnell das Heft des Handelns in die Hand nehmen und einen 3 Tore Vorsprung herausarbeiten. Der TV war davon nicht sehr angetan und stellte seine Angriffsformation auf zwei Kreisläufer um. Sie hatten wohl den Spielbericht gegen Biel gelesen gehabt und ja, wir hatten bis zur Pause unserer Schwierigkeiten damit. Demnach mit 14:15 in die Halbzeit.

Während der Halbzeit haben wir mit Pantomime, wie auch mit aktiven Laienspiel, Sperren/Lösen geübt und eh voilà, in der 2. Halbzeit das Ding im Griff gehabt. 

Ab der 31. Minute sind wir unaufhaltsam enteilt und haben uns bis zur 45 min auf Plus 5 Toren abgesetzt. Brittnau warf nun vollends den Kampfmodus an und versuchte mit allen Mitteln dagegen zu halten, man spürte die Trotzreaktion bei ihnen und sie sind marschiert. An diesem Samstag hatten wir aber die richtigen Antworten parat: Zum einen ist uns im Angriff immer was eingefallen, zum anderen hatte Sven einen guten Tag. Folglich liessen wir nichts mehr anbrennen und haben die ersten beiden Auswärtspunkte routiniert nach Hause gebracht.

 

Fazit:

Es war ein gutes Spiel von uns, auch wenn noch nicht alle Mannschaftsteile funktionierten. Unser TGS ist immer noch nicht effizient genug und mancher Spieler hatte einen gebrauchten Tag erwischt gehabt. Aber das Kollektiv hat das aufgefangen und das ist die wichtigste Erkenntnis. Wir haben nun 80% unserer Leistungsstärke wieder erlangt, die Saison ist zum Glück noch lang und abgerechnet wird am Schluss. Wir haben uns zusammengerauft und den Karren wieder in die richtige Spur gebracht: BRAVO GIELE!!! Nun gilt es diesen Fortschritt auszubauen, zu schaffen, zu schaffen und nochmals zu schaffen, denn noch haben wir die rote Laterne inne.

 

Für die M1

David Lorenz, Trainer

 

PS: Normalerweise liest man auf anderen Seiten leider immer wieder was die Schiedsrichter nicht alles falsch gemacht hätten. Wir möchten das mal umkehren und uns für die super Leistung der beiden Referees bedanken! Klare Entscheide auf beiden Seiten, an denen man sich orientieren kann und ein gutes Gespür für alle Beteiligten.